Top 5 WLAN Tipps & Tricks Was Sie tun können um Ihren WLAN-Empfang zu verbessern

Wir alle genießen die Vorzüge von WLAN zu Hause, sei es das freie Bewegen mit dem Smartphone oder Tablet, das rasche Einbinden neuer Geräte oder schlichtweg das befreiende Gefühl kein Kabel verlegen zu müssen. Damit diese Vorteile ihre Stärke ausspielen, ist es wichtig auch beim drahtlosen Heimnetzwerk einige Grundlagen zu beachten. Die nachfolgenden Tipps und Tricks sind ein kleiner Einblick in die umfangreichen Hilfestellungen, die wir in unserer self-care Lösung m2suite anbieten, vieles davon wird bereits von der Suite für den Benutzer durchgeführt: Sei es das Optimieren des WLAN-Kanals, über die grafische Darstellung der WLAN-Umgebung bis zur Möglichkeit die WLAN-Signalstärke an unterschiedlichen Positionen zu messen. Unser Anliegen ist es, die besten Werkzeuge bereitzustellen, sodass der User selbstständig alle Internetdienste und Services optimal nutzen kann und eine der Grundvoraussetzungen dafür ist eine schnelle und stabile WLAN-Verbindung. Die nachfolgenden Tipps ergänzen die m2suite und sollen vor allem denen helfen, die keinen Zugang zu automatisierten Lösungen haben.

1. Optimieren Sie den WLAN-Kanal

Über die Wichtigkeit dieser Maßnahme haben wir bereits geschrieben, beim Thema WLAN sollte jedoch die Kanaloptimierung immer an erster Stelle genannt werden. Wurden bereits alle Tipps und Tricks angewendet, ist es schlussendlich immer noch der optimale WLAN-Kanal, der die Qualität der drahtlosen Verbindung maßgeblich beeinflusst. Daher empfehlen wir grundsätzlich immer beim WLAN-Kanal zu beginnen.

2. Wählen Sie die optimale Modemposition

Wichtiger als man vielleicht denkt:

  • Positionieren Sie das Modem leicht erhöht
  • Vermeiden Sie es das Modem hinter oder in schweren Möbel zu verstecken
  • Platzieren Sie das Modem so zentral wie möglich – auch mit kurzen Kabeln gibt es erstaunlich viel Spielraum
  • Bei wachsender Distanz oder über mehrere Stockwerke kann der WLAN-Empfang nicht in allen Räumen garantiert werden, möglicherweise hilft ein WLAN-Verstärker

WLAN-Umgebung

3. Erhöhen Sie die Reichweite durch einen WLAN-Verstärker

Sie werden sich sicherlich fragen, was ist wenn sich mein Telefon- oder Kabel-Anschluss an einer ungünstigen Stelle befindet? Der erste Schritt wäre natürlich die verfügbare Kabellänge vom Anschluss zum Modem auszunutzen, aber wozu dann überhaupt drahtlos? Als Alternative bieten sich sogenannte WLAN-Verstärker an. Sobald Sie mehrere Stockwerke verlässlich abdecken möchten, kann über einen Verstärker auch über große Entfernungen ein stabiler und guter WLAN-Empfang erreicht werden.

Unser Profi-Tipp: Platzieren Sie den Verstärker auf der halben Distanz zwischen Modem und dem gewünschten Nutzungsort, um den Wirkungsgrad möglichst hoch zu halten.

4. Überprüfen Sie Ihre alten WLAN-Geräte

Aktuelle Modems unterstützen üblicherweise eine große Bandbreite an WLAN-Standards als auch Frequenzen, um auch noch mit älteren Geräten zu kommunizieren. Einschränkungen können jedoch auftreten, wenn Sie zu Hause WLAN fähige Geräte benutzen die den 802.11b Standard verwenden, zum Beispiel einen älterer Drucker. Auch wenn Ihr WLAN-Netzwerk dadurch nicht immer massiv beeinflusst wird, können ältere Geräte zu Störungen führen, die sich unter anderem bei der Übertragungsgeschwindigkeit bemerkbar machen.

5. Nutzen Sie die 5 GHz Frequenz

Mittlerweile unterstützen viele Geräte das 5 GHz Frequenzspektrum, in diesem stehen deutlich mehr WLAN-Kanäle als im 2,4 GHz Bereich zur Verfügung. Dieses Spektrum ist üblicherweise weniger stark ausgelastet und unterstützt höhere Übertragungsgeschwindigkeiten, besitzt jedoch auch eine geringere Reichweite. Wir empfehlen bei Ihrem Modem – sofern vorhanden – die unterschiedlichen Frequenzspektren zu nutzen und zu vergleichen, welche die besten Ergebnisse für Sie liefert.

 

Ich hoffe, dass Ihnen diese kleine Tipps & Tricks Sammlung weiterhelfen konnte. Wenn es sich auch um die wichtigsten und grundlegendsten Maßnahmen handelt, stellen sie gleichzeitig in gewisser Weise die Spitze des Eisbergs dar. Zum Thema WLAN und Heimnetzwerk werden wir Sie sicherlich weiterhin in unserem Blog am Laufenden halten – einer der nächsten Artikel wird sich mit der Platzierung von WLAN-Verstärkern sowie anderen Geräte mit Hilfe von Software-Tools beschäftigen.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn